Die Power von Frauen* in NFTs : Interview NFT Talk

dajana eder

Die female* Community im Web 3.0 wächst schnell und stark. Frauen* haben ihren verspäteten Zugang erkannt und verstanden, miteinander und für einander zu arbeiten um das bestmögliche für alle Beteiligten herauszuholen. Sie kooperieren und vernetzen sich und fördern den Zugang von weiteren Frauen* dem Web 3.0 beizutreten.

Mehr Frauen = mehr Community Support = steigender Marktwert.

Reese Witherspoon, Eva Longoria, Mila Kunis und Gwyneth Paltrow sind nur einge der zahlreichen Namen von amerikanischen Schauspielerinnen, die als NFT-collector ihre Reichweite nutzen, um Frauen* zu motivieren, aktiver Teil des Web 3.0 zu werden.

Auch queere Menschen sind seit jeher als Minderheit von Ausgrenzung und Diskriminierung betroffen. So findet auch im Web 3.0 eine Reproduktion von internalisierter Diskriminierung statt von der nicht nur Frauen* betroffen sind. Es braucht mehr queer-friendly Projekte und vor allem die Sichtbarkeit von queeren Entwicklerinnen, Coderinnen, Designer*innen, …

Mit der Gründung der wom3n.DAO haben wir uns zum Ziel gesetzt, Frauen und FLINTA* den Zugang zu Web 3.0, Crypto und NFTs durch deutschsprachige Inhalte zu ermöglichen. Wir setzen auf Bildung und Austausch auf Augenhöhe und sorgen so für eine diverse und inklusive Community – ein Female* Network 3.0.

Am 4. Februar erschien das Interview mit Viktor Foos, in dem er mich nach meinen Prognosen zu Frauen* in NFTs gefragt hat – das gesamte Interview im größten deutschsprachigen NFT-Podcast NFT TALK kannst du via allen bekannten Plattformen streamen.