Dajana Eder for Opaak

always remember us this way

S E N S U A L _ always remember us this way _ erinnere dich an das erste treffen, an den moment, an dem die liebe ihren lauf nahm. das erste mal aus tiefstem herzen lachen, das erste mal an dem die seelen zu einander gesprochen haben. das erst mal an dem du hinter fallende fassaden blicken konntest und erkannt hast wie intensiv du fühlst, wenn tiefer schmerz und bedingungslose liebe im selben moment all das schöne und all das hässliche zum vorschein bringen. kein gefühl ist von dauer, was bleibt ist die erinnerung. auch, wenn du dich an einem tag entscheidest einen anderen weg zu gehen.

Zeit heilt alle Wunden

Bestimmt tut sie das, es bleiben aber Narben, die dich an diesen Schmerz erinnern. Wenn du aus tiefstem Herzen geliebt hast, wird diese Liebe immer wieder einen Weg suchen, diese eine Seele auch weiterhin zu lieben. Sie wird versuchen, eine Verbindung aufrechtzuerhalten und sie wird scheitern. Denn die menschliche Hülle wird uns nicht nur wunderschön, sondern auch besonders hässlich entgegentreten. Ein Weg wäre, den Kontakt abzubrechen, alle möglichen Verbindungen kappen, auch die via Social Media Plattformen, die so sehr zum “Stalken” einladen. Ich weiß nicht, ob man sich wirklich vor diesen Enttäuschungen schützen kann, die einen da erwarten oder ob dieser Prozess ein Vorgang des “geplanten Entliebens” ist, um irgendwann wieder eine neue Seele an dein Herz zu lassen.

Als ich die oben stehenden Zeilen am 28.04. unter meinen Instagrampost geschrieben habe, hatte ich am Vorabend “a star is born” angesehen und der Song “always remember us this way” hat sich seinen Weg mitten in mein Herz gesucht. Denn ja, ich befinde mich gerade in einer Phase der “Ent”täuschung, ich versuche, den Schmerz wahrzunehmen, ihn aber nicht meinen Tag bestimmen zu lassen. Warum auch? Es könnte mir egal sein, denn nichts davon hat heute noch eine Auswirkung auf mein Leben, außer eben diese latent depressive Einstellung und der sich einschleichende Verlust von Glauben an eine einst so intensive Liebe. Und plötzlich wirkt es sich wieder aus. Auf die eigene Selbstwahrnehmung, auf die Wertschätzung und Liebe mir gegenüber. Denn wie konnte ich nur und warum ist es mir passiert und was hätte ich doch anders machen können?

Die heilende Kraft der Poesie

Ich nehme mir eine Tasse Kaffee, ein großes Glas Wasser und beginne zu schreiben. Die Worte bilden Sätze und diese Sätze komponieren Erinnerungen. Mal schöner dargestellt, gelegentlich detailreicher und einfach nur so, wie es war – echt und so voller Energie. Ich lasse den Tränen freien Lauf, sie nehmen tief sitzenden Schmerz mit sich und setzen ihn frei. Er soll nicht mehr in meiner Brust wohnen, mich nicht mehr schwer machen. Ich schreibe Worte auf und die Worte bilden Erinnerungen, holen Gerüche hervor und bereiten mir Gänsehaut, sie erinnern mich daran, warum diese Liebe so stark und so besonders war. Ich schließe meine Augen, atme tief durch und lasse los. Was bleibt, ist die Erinnerung und das Bewusstsein, warum es jetzt nicht mehr ist.

All deine Gefühle sind “okay” und meine auch

Als ich mich vor die Kamera gestellt und den Selbstauslöser gedrückt habe, trockneten meine Tränen noch. Ich wollte festhalten, dass auch dieses Gefühl des Schmerzes Willkommen ist. Was ich aber loswerden musste, waren die Zweifel mir gegenüber. Ich bin hier, liebend und bereit zu lieben, meine Narben sind ein Teil meiner Geschichte und wenn du hinter meine Fassade blickst, dann wirst du genau das sehen, ehrliche Liebe, die noch immer darauf wartet, von einem Spiegel bedingungslos reflektiert zu werden.

We are Opaak

“Ausgewählt sind die, denen Schönes nichts als Schönheit beduetet” Oscar Wilde

Jede Frau ist wunderschön, mit all dem, was sie zu diesem wundervollen Geschöpf macht. Auch wenn wir dieses wundervolle Geschöpf in dem zerbrochenen Spiegel nicht immer erkennen können, wenn die Scherben tiefe Furchen in unser Abbild zeichnen, verzerren und Fratzen ziehen, braucht es manchmal nur einen kleinen Schups, eine Aufmerksamkeit, um uns wieder einen vollkommenen Blick auf uns zu gewähren. Das ist der Grund, warum ich mir Opaak als Partner für diesen Blogpost ausgewählt habe, denn schöne Unterwäsche, die die richtige Form von Support bietet, gibt uns den Halt, den wir manchmal brauchen, um gerade und stolz hervorzutreten. Das Bewusstsein, etwas zu tragen, das nachhaltig und von Frauen für Frauen produziert wurde, ist wie ein Hände halten, ein “so schaffen wir das gemeinsam”. Gerne lade ich dich ein, mehr über die Philosophie von Opaak und Gründerin Agathe via www.opaak.de zu erfahren.

love d.

Transparenz || Dieser Beitrag enthält Werbung und ist in unterstützender Zusammenarbeit mit Opaak entstanden.