Sommer, Sonne, Sonnenschein : Platz für frische Gedanken

sustainable tipps _ how to _ tipps

Der Sommer lässt automatisch auch unseren Körper und Geist erblühen. Vieles wird einfacher, man hat mehr Energie und Kraft, neue Gedanken und Ideen in die Tat umzusetzen.

make it simple

In den letzten Monaten stand für mich das Thema “Nachhaltigkeit” hoch im Kurs. Viele Vorsätze konnte ich verwirklichen und aber an noch vielen weiteren Punkten stieß ich an meine Grenzen. Fehlende Transparenz war einer meiner größten Gegner, dazu gesellten sich fehlendes “Wissen” und damit meine ich nicht, einfach mal schnell zu googeln, und fehlender Austausch mit Gleichgesinnten.

“Du kannst einen Baum pflanzen und es wird sich jemand darüber aufregen, dass du ein Loch gegraben hast.”

Und so fühlte es sich für mich an, ich ging ein Problem an, hatte quasi eine Lösung parat und in der Umsetzung fehlten mir Alternativen. Denn ich hatte diese 100 Prozent vor Augen, die man aber sofort verwerfen muss, wenn man sich in einer Welt voller Konsumgüter bewegt.

how to simplify

1. Öffne dein Bewusstsein | Der erste Schritt ist, zu wissen wo du überhaupt hingehen willst. Mach dir klar, was du brauchst und worauf du verzichten kannst. Was ist dein Beitrag zu einem nachhaltigeren Leben? Versuche es besser zu machen als bisher, strebe nicht nach Perfektion.

2. Trenne dich von Ballast | Alles, was raus kann, muss raus. Verabschiede dich vom Überfluss, leere deine Kleider- und Schuhschränke, schaffe Platz für dich und nicht für Deko, Klamotten und Co.

3. Re-Use | Ich verwende meine Keep-Cup als Kaffeebecher und neuerdings auch als Eisbecher. (Ich mag einfach keine Waffeln). Ich nehme immer eine Glasflasche mit Wasser mit und fülle mir diese unterwegs auf. Ich habe immer Stoffbeutel für Einkäufe in der Tasche – einmal daran gewöhnt, ist dieser Beutel nicht mehr wegzudenken.

4. 2-nd-Hand | Viele Klamotten und Accessoires sind noch wie neu, wenn man sie aus zweiter Hand kauft. Kaufe lieber hochwertig und mit einer emotionalen Bindung als ohne jeglichen Wert. Du wirst automatisch weniger und langlebiger kaufen.

5. Ersetzen | Natürlich kannst du verkaufen oder verschenken, was du nicht mehr haben willst aber du musst nicht sofort alles neu kaufen. Ersetze einfach Stück für Stück: Das neue Spüli ist jetzt umweltschonend, die Seife natürlich, das Make-up ohne Tier, die Klamotten ohne Kinderhände …

Ich stelle dir auf Instagram (@bemoreimpulsee) immer viele tolle neue Produkte vor, die du auch verwenden kannst. Wichtig ist nur, dass du nicht nach der ultimativen Lösung strebst, sondern nach der bestmöglichen.

xo d.